Regelmäßiges Training hat eine Vielzahl positiver Auswirkungen auf Körper und Geist:

  • Förderung von konditionellen und koordinativen Fähigkeiten
  • Steigerung von Kraft und Schnelligkeit
  • Stärkung des Herz-Kreislaufsystems
  • Rücken- und Wirbelsäulengymnastik
  • Stressabbau für eine nachhaltigen Steigerung in Alltag, Schule und Beruf
 

Die Karate-Abteilung der Turngemeinde bietet Trainingseinheiten für alle Altersklassen.

Ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren, bei uns ist für Jeden etwas dabei.
Besonders auch Familien sind herzlich eingeladen, denn nicht nur die Leistung, sondern auch eine Menge Spaß und Geselligkeit stehen bei uns im Vordergrund.

 

Bewegungsmangel, Stress und falsche Ernährung sind oft Ursache für gesundheitliche Beeinträchtigungen.

Seit 2003 ist Karate offiziell bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als therapeutische Disziplin anerkannt. Karate ist hervorragend geeignet, um vom Nachwuchs bis ins hohe Alter gesund und beweglich zu bleiben.

 

Gegründet wurde die Abteilung der Turngemeinde im September 1995 von Karatekas der Karatestilart "Uechi-Ryu". Dieser Stil wird nur von einer kleinen Zahl von Sportlern in nur wenigen Dojos in Deutschland betrieben.

Um in der Karateabteilung die Zielsetzungen des Vereins im Breiten- und Leistungssport verwirklichen zu können und den Karatesport in der Turngemeinde auf eine breitere Basis zu stellen und vor allem auch für Kinder zugänglich zu machen, stieg die Abteilung im Januar 1997 auf den in Deutschland am meist verbeitesten Karate-Stil "Shotokan" um.

Die Abteilung und das Training wird von Thomas Igerst (4. DAN) geleitet. Seit 1983 aktiver Karateka, vermittelt er im Training gleichermaßen die technischen Prinzipien und die Philosophie des traditionellen, japanischen Karate. Die Karate-Abteilung ist Mitglied im Deutschen-JKA-Karate Bund e.V. unter der Leitung von Bundestrainer Shihan Hideo Ochi, (9.Dan).